Vitalik fordert CZ auf, größer zu denken

Vitalik fordert CZ auf, größer zu denken: Krypto ist mehr als nur ‚Protest‘-Geld

Der Mitbegründer von Ethereum sagt, die Krypto-Gemeinschaft müsse mit der Zeit gehen.

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin sagt, dass die aktuelle Finanzkrise sich sehr von der globalen Finanzkrise 2008 unterscheidet, aus der Bitcoin hervorgegangen ist – und dass die Krypto-Gemeinschaft bei Bitcoin Profit ihr Denken entsprechend anpassen muss.

die Krypto-Gemeinschaft bei Bitcoin Profit

Am 2. Juni schrieb Buterin in einem Twitter-Thread, dass einige der am meisten geschätzten Erzählungen von Bitcoin sich diesmal nicht bestätigt hätten.

Pandemie und Proteste

Der Mitbegründer von Ethereum (ETH) sagte, 2020 sei keine Wiederholung der Finanzkrise von 2008/2009. Vielmehr, so twitterte er, sei es eine „Viruskrise“, eine Krise der „Epistemologie“ und eine der „übermächtigen Polizeiarbeit“.

Er stellte die Idee in Frage, dass die Bitcoin-Erzählung um die Inflation ein wichtiger Aspekt der gegenwärtigen Situation sei – nicht zuletzt wegen des drohenden Schreckgespenstes der Deflation:

„Ja, der Gelddrucker ging brrrrr. Aber das ist nur ein relativ kleiner Teil dessen, was vor sich geht, und selbst dort geht die Inflation immer noch *nach unten*, nicht nach oben“.

Buterin fügte eine weitere Erzählung hinzu – dass Bitcoin und Kryptowährungen in keinem Zusammenhang mit traditionellen Vermögenswerten stehen – sei bisher nicht bestätigt worden. Als Beweis zeigte er ein Diagramm laut Bitcoin Profit des Abschwungs des S&P 500 im März, während gleichzeitig der Wert von Bitcoin und anderen digitalen Währungen um mehr als 50% fiel.

Mit der Zeit gehen

Buterin sagte, es sei höchste Zeit, dass die Gemeinschaft über die Denkweise hinausgehe, die im Tweet des Binance Chief Executive Officer (CEO) Changpeng Zhao zum Ausdruck kommt: „Bitcoin ist der friedliche Protest“.

„Ich werde herauskommen und dies direkt sagen: Diese Mentalität unten ist *genau* das, worüber wir jetzt hinausgehen sollten. GELD ZU REFORMIEREN IST NICHT AUSREICHEND.“

Aber wenn es bei Krypto nicht nur um die Reform der Finanzen geht, was sind dann einige andere geeignete Anwendungsfälle? Buterin sagte, es gebe viele Kategorien von Anwendungen bei Ethereum und anderen Ketten, die über den Finanzbereich hinausgehen:

„Dezentrales zensurresistentes Publizieren und Kommunikation, dezentralisierte Gemeinschaften / Regierungsführung / DAOs, DAOs zur Kuration von Inhalten, etc etc. Alles wichtige Arbeiten“.

Der Mitbegründer von Ethereum bekräftigte, dass alte Ideen weggefegt werden und die Gemeinschaft diese neue Realität annehmen müsse:

„2016-20 ist eine Zeit der ideologischen Neuausrichtung“, sagte Buterin. „Viele alte Ideologien und Koalitionen sterben, und viele neue werden geboren. Die Hügel und Täler auf den Schlachtfeldern verschieben sich. Der Krypto-Raum muss genau beobachtet werden und sich an die neuen Realitäten anpassen“.

Erste dezentralisierte Bitcoin-Börse in Kuba gestartet

Der italienisch-kubanische Unternehmer Mazzola entwickelte Anfang des Monats Kubas erste dezentralisierte Bitcoin-Börse QBita. Gegenwärtig sind Kryptowährungen in Kuba nicht illegal, und die meisten Unternehmen werden aufgrund regulatorischer Unsicherheiten und jahrzehntelanger Sanktionen der Vereinigten Staaten aus dem Land ferngehalten. Mazzola sagte gegenüber einem Nachrichtensender für Kryptowährungen, dass er den Qbita-Austausch geschaffen habe, weil er immer davon überzeugt war, dass hier in Kuba Bitcoin eine echte Notwendigkeit sei.

„Kuba muss Bitcoin verwenden, um mit anderen Ländern gleichzuziehen.“

Bei Bitcoin Future sichere RenditeMario Mazzola ist der Ansicht, dass Kuba, damit es zu anderen Teilen der Welt aufschließen kann, Werkzeuge benötigt, um Bitcoin Era einfach und sicher zu kaufen, zu verkaufen, zu verwenden und zu lagern. „Qbita löst all diese Probleme“, fügte er hinzu. Trotz der regulatorischen Probleme in Kuba in Bezug auf den Rahmen für Krypto, brachte Mazzola im November 2019 die Bitcoin-Brieftasche, die Qbita-Brieftasche, auf den Markt. Die Krypto-Brieftasche ist so konzipiert, dass sie überall auf der Welt funktioniert, aber sie ist besonders für die Bedürfnisse der datenbeschränkten Kubaner gedacht. Die Installation von Qbita erfordert nur etwa 1MB Festplattenspeicher und relativ wenig Bandbreite.

Die Qbita-Brieftasche unterstützt jetzt eine eingebaute Peer-to-Peer-Bitcoin-Handelsplattform, die es kubanischen Benutzern ermöglicht, BTC aus ihren Brieftaschen heraus in einer sicheren, dezentralisierten Weise mit voller Kontrolle über ihre Gelder zu handeln.

Andere Peer-to-Peer-Plattformen sind für kubanische Benutzer nicht hilfreich.

Peer-to-Peer-Plattformen wie Paxful und LocalBitcoins sind laut Mazzola für kubanische Benutzer nicht hilfreich. Er sagte, dass Paxful Kuba aktiv blockiert und LocalBitcoins nach KYC fragt, und aufgrund des Embargos helfe diese gesetzliche Anforderung den Menschen auf der Insel nicht, so dass sie in Kuba nicht verfügbar sei. Mazzola erklärte, dass Qbita funktioniert, indem es eine Adresse mit mehreren Unterschriften erstellt, die vom Käufer, vom Verkäufer und von der Plattform kontrolliert wird.

Der Unternehmer teilte auch mit, dass das Wachstum von Qbita ausschließlich durch Mundpropaganda zustande gekommen sei, da das Unternehmen keinen einzigen Penny in Werbung investiert habe. Die Pläne für den Peer-to-Peer-Austausch sind ehrgeizig, da Mazzola sagte, man baue derzeit ein Zahlungs-Gateway für Unternehmen auf, die beginnen möchten, Krypto-Währung zu akzeptieren.

Deutschlands zweitgrößte Börse Stuttgart listet Bitcoin Future

Deutschlands zweitgrößte Börse Stuttgart listet Short Bitcoin ETP

Investoren, die Bitcoin (BTC) shorten wollen, haben in Deutschland eine neue Option. Am 25. Februar kündigte die Börse Stuttgart – die zweitgrößte Börse des Landes – die Notierung eines börsengehandelten Produkts (ETP) an, das umgekehrt mit den Kursschwankungen der Krypto-Währung korreliert ist.

Bei Bitcoin Future sichere Rendite

Das inverse ETP wird vom Kryptofondsmanager 21Shares, früher bekannt als Amun, ausgegeben. Das Produkt bei Bitcoin Future bietet Anlegern eine positive Rendite, wenn der Kurs von Bitcoin fällt – abzüglich einer täglichen Verwaltungsgebühr.

Der bereits an der Schweizer Hauptbörse SIX Swiss Exchange notierte 21Shares Short Bitcoin ETP (SBTC) wird über die Börse Stuttgart, die im vergangenen Jahr ein Handelsvolumen von 68,5 Milliarden Euro verzeichnete, eine noch breitere Investorenbasis erreichen.

Hany Rashwan, CEO von 21Shares, hat behauptet, dass „Investoren in Deutschland starke Unterstützung für frühere Krypto-Angebote gezeigt haben“ und das Unternehmen reagiert, wenn auch vorsichtig, auf diese starke Nachfrage.

SBTC, das in Euro gehandelt wird, ist 1:1 mit dem entsprechenden Basiswert vollständig abgesichert und hat eine WKN Deutsche Wertpapierkennnummer (WKN: A2781V) erhalten.

21Shares hat in der Tat eine Reihe von Derivaten eingeführt, die den Wert von Bitcoin (BTC), Ether (ETH), XRP, Binance Coin (BNB) und Tezos (XTZ) sowie einen Währungskorb verfolgen.

21Shares bestätigte heute auch, dass ihre PD3-Prospektverordnung für bestehende ETPs, die unter Schweizer Recht geregelt sind, von der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde genehmigt wurde.

In einer Erklärung sagte der Geschäftsführer von 21Shares, die Genehmigung stelle einen Meilenstein für traditionelle Investoren und die Krypto-Community dar, da sie krypto-basierte ETP-Produkte sowohl für private als auch für institutionelle Kunden in Deutschland und in ganz Europa öffne.

In einem früheren Interview mit Cointelegraph hatte CEO Hany Rashwan auf die „massive“ Nachfrage nach Krypto-Derivaten hingewiesen, jedoch angemerkt, dass viele der heute existierenden Produkte nach wie vor in Form von Optionen/Futures existieren und „größtenteils aus unregulierten Regionen heraus aufgebaut sind“.

Diese Situation, so argumentierte er, neigt dazu, sowohl institutionelle Anleger abzuwehren als auch zu so komplizierten und verwaltungsintensiven Produkten zu führen, dass auch die Privatanleger vertrieben werden.

Frühere Angebote

Im vergangenen Jahr hat sich 21Shares – damals noch unter dem Namen Amun – mit dem Crypto Asset Manager Bitwise für ein weiteres Multi-Crypto-basiertes ETP zusammengeschlossen, das die Performance von bis zu 10 Kryptos verfolgt, die ebenfalls an der Schweizer Börse SIX notiert werden sollen.

Die Börse Stuttgart hat sich zuvor mit dem europäischen Digital-Publishing-Titan Axel Springer und Finanzen.net zusammengetan, um gemeinsam einen blockkettenbetriebenen Handelsplatz zu starten, nachdem sie zuvor eine gebührenfreie Krypto-Handelsapplikation eingeführt hatte.